1. Für den Pizzateig werden in 290 - 300 ml Wasser 2 TL Zucker und 1 Päckchen Trockenhefe aufgelöst.

2. Nun 500 g Mehl mit 1 TL Salz vermischen und eine Mulde im Mehl ausbreiten. Darin wird das Wasser-Zucker-Hefe-Gemisch geschüttet.

3. Das Mehl und die Flüssigkeit mit einer Gabel so lange rühren, bis ein halbwegs fester Teig entstanden ist. Dann wird mit den Händen weiter geknetet. Dabei den Teig erstmal zu einer festen Kugel kneten, den Teig dann an einem Ende mit einer Hand festhalten und mit der anderen den Teig auf dem Tisch strechen und dann 2-3 Mal zurück falten und wieder strechen und 2-3 Mal zurück falten. Nach ein paar Minuten ist der Teig glatt geknetet bzw. gestrecht.

4. Den Teig in 4 gleichmäßige Stücke teilen und mit den Händen zu Kugeln formen. Die Teiglinge auf einen bemehlten Teller oder einem Backblech legen, mit Mehl bestäuben und ein feuchtes Küchentuch über die Teiglinge legen und gehen lassen. Eine Gehzeit von 1-2 h bei Raumtemperatur ist optimal. Wer es aber eilig hat, kann den Teig auch nach ca. 15 Miunten schon weiter verarbeiten, aber wer dem Teig Ruhezeit gibt, bekommt eine um bessere und leckere Pizza. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, die Teiglinge einen Tag vorher vorzubereiten und 24-30 h im Kühlschrank ruhen zu lassen.

5. Während die Teiglinge nun ruhen kann die Pizzasauce zubereitet werden. Hierfür einen Multizerkleiner mit 240 g abgetropften Tomaten, 1 TL Salz, 1 TL Zucker, 1 Knoblauchzehe, 1 EL Tomatenmark und 1 EL Petersilie (optional) befüllen und danach mixen. Fertig ist die Pizzasauce.

6. Jetzt muss nur noch der Belag für die Pizza vorbereitet werden. Auf meiner Pizza sind Zwiebeln, Zucchini, Champignons und Mozzarella (mit einem Küchenpapier die Restflüssigkeit am Mozzarella abtupfen, sonst bilden sich Flüssigkeitspunkte auf der Pizza) und eine andere Pizza hab ich nur mit Champignons belegt. Natürlich sind hier die Variationen unendlich groß, von Fleisch zu Fisch bis zum Gemüse.

7. Nach der Ruhezeit haben sich die Teiglinge vergrößert. Bevor die Teiglinge mit den Händen in Form gebracht werden, muss der Backofen auf 220 °C vorgeheizt werden. Die Teiglinge werden mit den Händen gedehnt und gestrecht und in die gewünsche Form gebracht. Der Teig muss dünn ausdeht werden, bis er an manchen Stellen leicht durchschimmert, aber es sollen keine Löcher entstehen. Falls mal ein Loch entstehen sollte, diesen mit einem Stück vom Rand stopfen, das Loch soll nicht mit den Händen wieder zusammen gequetscht werden. Ein Teigling sollte die Größe eines halben Backbleches haben.

8. Jetzt kommt die Pizzasauce über den Pizzateig (den Pizzateig nicht mit Sauce überschwemmen und gleichmäßig verteilen), dann der geriebene Käse und dann wird die Pizza belegt. Beim Belegen bitte darauf achten, dass sich die Zutaten nicht überlappen, alles soll nebeneinander liegen, so wird der Belag gleichmäßig gebräunt.

9. Die Pizza im Backofen für ca. 10-12 Minuten bei 220°C backen. Und fertig ist die Pizza!

Lasst es euch schmecken, eure Mai-Lan ^^

Comment